Open main menu

Dölf Wild (born 1954) is a Swiss historian, archaeologist, science writer and works as the chief archaeologist of the city of Zürich. He is mainly known for his investigations in the medieval construction history of Zürich and built heritage conservation.[1]

Dölf Wild
Fraumünster - Grabung Klostermauer - Stadthausquai 2014-03-05 16-34-57.JPG
Dölf Wild at excavations in Zürich nearby Fraumünster
Born1954
ResidenceZürich
NationalitySwiss
Alma materUniversity of Zürich
Scientific career
FieldsHistory, Archaeology, European Medieval history
Doctoral advisorProf. H. R. Sennhauser

Contents

Life and workEdit

Dölf Wild grew up in Neuhausen am Rheinfall, and made an apprenticeship as a draftsman at the as of today SIG Sauer in Neuhausen. Later, he earned the baccalaureate at the cantonal school for adults KME in Zürich.[2] He studied history,[3] anthropology and art history at the University of Zurich,[2] and promoted in 1999 on the subject of Das Predigerkloster in Zürich. Ein Beitrag zur Architektur der Bettelorden im 13. Jahrhundert[4]

Since 2001 Dölf Wild is the head respectively chief archaeologist (German: Leiter Stadtarchäologie Zürich) of the city of Zürich,[2] and among others he supervised the 2014/15 excavations at the Münsterhof plaza.[5][6]

Publications (excerpt)Edit

  • Zürichs Münsterhof – ein städtischer Platz des 13. Jahrhunderts? Überlegungen zum Thema  »Stadtgestalt und Öffentlichkeit«  im  mittelalterlichen  Zürich. Published by the city of Zürich, Zürich 2011.[7]
  • Urs Jäggin, Felix Wyss et al.: Die Zürcher Predigerkirche – Wichtige Etappen der Baugeschichte. Auf dem Murerplan beschönigt? – Untersuchungen an der Westfassade der Predigerkirche. Amt für Städtebau der Stadt Zürich, Zürich 2006.[8]
  • Das Predigerkloster in Zürich. Ein Beitrag zur Architektur der Bettelorden im 13. Jahrhundert. Monographien der Kantonsarchäologie Zürich 32, Hochbaudepartement der Stadt Zürich, Amt für Städtebau, Archäologie, Zürich 1999, ISBN 978-3-905647-89-1.[4]

ReferencesEdit

  1. ^ "Amt für Städtebau der Stadt Zürich, Archäologie und Denkmalpflege" (in German). Stiftung für Archäologie. Retrieved 2014-12-29.
  2. ^ a b c "Von Kelten, Kaisern und Juden – Themen der Stadtarchäologie Zürich" (in German). orientiert.ch. Retrieved 2014-12-29.
  3. ^ J. Büchi (2013-12-13). "Mythen dürfen nicht in falsche Hände geraten" (in German). 20 Minuten. Retrieved 2014-12-29.
  4. ^ a b "Das Predigerkloster in Zürich" (in German). Stadt Zürich, Amt für Städtebau. January 1999. Retrieved 2014-12-29.
  5. ^ "Archäologen dringen tief in Zürichs Stadtgeschichte vor" (in German). Limmattaler Zeitung. 2015-03-29. Retrieved 2015-03-31.
  6. ^ "Als in Zürich die Frauen das Sagen hatten" (in German). Einstein (Swiss TV series). 2015-05-29. Retrieved 2015-05-30.
  7. ^ Dölf Wild (2011). "Zürichs Münsterhof – ein städtischer Platz des 13. Jahrhunderts? Überlegungen zum Thema  »Stadtgestalt und Öffentlichkeit«  im  mittelalterlichen  Zürich" (PDF) (in German). Hochbaudepartement Stadt Zürich. Retrieved 2015-08-03.
  8. ^ Dölf Wild; Urs Jäggin; Felix Wyss (2006-12-31). "Die Zürcher Predigerkirche – Wichtige Etappen der Baugeschichte. Auf dem Murerplan beschönigt? – Untersuchungen an der Westfassade der Predigerkirche" (in German). Amt für Städtebau der Stadt Zürich. Retrieved 2014-12-27.

External linksEdit